Dokumenttyp

Dokumenttypen beschreiben eine Art Kategorie oder Klasse für Dokumente.
Beim Erstellen eines Dokuments muss ein Dokumenttyp angegeben werden.
Nach Dokumenttypen kann gesucht werden.
Der Dokumenttyp definiert Regeln für die Dokumentnummer oder Dateiablage, beschreibt die Versionierung der Dokumente, die erweiterten Dokumenteigenschaften und diverse Ablaufsteuerungen.

Neuen Dokumenttyp anlegen

Nach dem Befehlsaufruf wird das Eingabeformular zur Definition eines neuen Dokumenttyps eingeblendet.

Bedeutung der Eingabefelder

[Allgemein]
Name Eindeutiger Name
Beschreibung Beliebig beschreibender Text
Dokumentnummer Muster zur Beschreibung der Dokumentnummer
Siehe Nummerngenerator
Dokumenttitel Muster zur Beschreibung des Dokumenttitels. Normalerweise entspricht der Titel auch der Dokumentnummer (<dm_docno>).
Dateiname Muster zur Beschreibung des Dateinamens. Normalerweise entspricht der Dateiname auch der Dokumentnummer (<dm_docno>).
Dateiablage Verzeichnispfad für die Dateiablage.
Eine Angabe ist nur erforderlich, wenn alle Dokumente eines Dokumenttyps in einem Verzeichnis abgelegt werden sollen.
Normalerweise werden die Dokumente in die jeweiligen Ordner abgelegt.

Änderungen an der Dateiablage können dazu führen, dass speedy bereits abgelegte Dokumente nicht mehr findet.
Kategorie Kategorie des Dokumenttyps.
Kann zur Gruppierung genutzt werden (z.B. OFFICE, CAD, NORM, …). Die Dokumenttyp-Kategorie kann dann am Ordner mit Hilfe des Attributs PRJ_DOCTYPE_CATEGORY gefiltert werden.
Symbol Bildsymbol
[Versionierung]
Keine Versionierung Dokument enthält keine Versions- bzw. Änderungsinformationen.
Kann z.B. als Archivierungs-Dokumenttyp verwendet werden.
Nur Datensätze versionieren Alle Änderungen an den Dokumenteigenschaften (Metadaten) werden protokolliert. Die dazugehörigen Dateien werden nicht versioniert.
Nur Dateien von Freigegebenen Dokumenten versionieren Alle Änderungen an den Dokumenteigenschaften (Metadaten) werden protokolliert. Bei der Freigabe des Dokuments werden die dazugehörigen Dateien archiviert. Änderungen an der Datei werden ausschließlich an der Arbeitsdatei gemacht. Einmal freigegebene Dateien bleiben unverändert.
Die Dateien erhalten bei der Freigabe die Freigabenummer in eckiger Klammer zusätzlich zum Dateinamen, z.B. 4711.sldprt → 4711[1].sldprt
Nur Dateien des letzten Freigegebenen Dokuments versionieren [x]. Neutralformate (z.B. PDF) werden genz normal archiviert bei der Freigabe. Die Dateien der letzten freigegebenen Version erhalten aber nicht die Freigabenummer in eckiger Klammer im Dateinamen sondern ein x (z.B. 4711.sldprt → 4711[x].sldprt). Dadurch refernzieren abhängige Baugruppen automatisch immer die letzte freigegebene Version eine Artikels.
Versionen bereinigen bei der Freigabe Die Unterversionen zwischen den Freigaben (Revisionen) werden mit der Freigabe automatisch bereinigt (gelöscht).
[Plugin]
Programmbibliothek DLL, mit der die Dokumenteigenschaften angezeigt und bearbeitet werden.
Es stehen z.B. folgende Module zur Verfügung:
PropCAD7.dll - Modul zur Verarbeitung von CAD- und Office-Dokumenten .
PropCR7.dll - Modul zur Verarbeitung von Änderungsanträgen.
PropMail7.dll - Modul zur Verarbeitung von Emails.
PropNotes7.dll - Modul zur Bearbeitung von Notizen.
Es können auch kundenspezifische Module zum Einsatz kommen.
Attributtabelle Datenbanktabelle, die die erweiterten Dokumenteigenschaften enthält.
Mit der Attributtabelle wird auch die Eigenschaftenmaske mitbestimmt:
[dm_prop_cad] - CAD spezifische Eigenschaftenmasken.
[dm_prop_office] - Office spezifische Eigenschaftenmasken.
[Vorlagen]
Eine Liste mit Dateivorlagen. Der Anwender kann beim Anlegen eines Dokuments aus der Liste der Dateivorlagen auswählen.
[Programme]
Öffnen mit Anwendungsprogramm zum Bearbeiten.
Drucken mit Anwendungsprogramm zum Drucken.
Ansehen mit Anwendungsprogramm zum Ansehen.
[Einstellungen]
Immer schreibgeschützt öffnen Dokumente dieses Typs werden immer schreibgeschützt geöffnet. Bearbeiten ist nicht möglich. Typisch für Dokumente, die nur archiviert werden (z.B. Rechnungen, Lieferscheine, Prüfprotokolle, …).
Beim importieren Dateien in ZIP einpacken Wenn mehrere Dateien auf einmal importiert werden, werden die Dateien zu einem Zip-Archiv zusammengepackt. Wird auch z.B. für Flow-Simulation in Solidworks genutzt.
Beim exportieren Dokumente entpacken
[Stückliste]
Nicht in Stückliste einfügen Artikel werden nicht in Stücklisten aufgeführt. Auch wenn sie in einer Baugruppe verbaut sein sollten.
Baugruppe Artikel dieses Dokumenttyps können eine Stückliste haben. Wird der Artikel durch eine CAD Baugruppe beschrieben wird automatisch beim Speichern im CAD die Stückliste ermittelt und gespeichert.
Basis-Baugruppe Verhält sich gleich zur „Baugruppe“. Im Stücklistendialog oder im Strukturbaum dienen Basis-Baugruppen zur Analyse der obersten Baugruppe in der Hierarchie.
Kombinationsteil Kombinationsteile oder auch Schweißbaugruppen sind CAD-Baugruppen oder Teile mit eigener Stückliste ähnlich der „Baugruppe“. Die Stückliste von Kombinationsteilen wird aber beim Summieren von Summenstücklisten nicht aufgelöst.
Jeder Artikel, der nicht als Stücklistenartikel gekennzeichnet ist kann dennoch eine manuell erstellte Stückliste erhalten.
[Attribute]
Diverse zusätzliche Eigenschaften für den Dokumenttyp, die kundenspezifisch in der Datenbank definiert sind bzw. zur Beschreibung der dynamischen Eigenschaftenmaske verwendet werden.
Siehe auch Attribute
[Sicherheit]
Objektspezifische Zugriffsrechte.
Die definierten Rechte gelten für alle Dokumente, die auf diesem Dokumenttyp basieren.
Änderungen an den Mustern (Dokumentnummer, Dokumenttitel, Dateiname) werden nur für neue Dokumente berücksichtigt.

Dokumenttyp löschen

Der Befehl entfernt den gewählten Dokumenttyp aus der Administrationsdatenbank.

speedy überprüft bei Installationen mit mehreren Schließfächern nicht, ob bereits Dokumente mit diesem Dokumenttyp erzeugt wurden.
Verwenden Sie stattdessen den Befehl Dokumenttyp deaktivieren.

Dokumenttyp deaktivieren

Deaktiviert den Dokumenttyp.
Der Dokumenttyp wird nicht mehr zur Auswahl beim Neuerstellen angeboten.
Bereits erstellte Dokumente verweisen aber weiterhin auf den Dokumenttyp.

Die am Dokumenttyp hinterlegten Sicherheitseinstellungen wirken weiterhin. Deaktivieren bedeutet nur, dass keine weiteren Dokumente mit dem Dokumenttyp erstellt werden können.

Nummerngenerator

Attribute

AttributBeschreibung
Allgemein
MultiLanguageEdit Definiert, ob Fremdsprachen in Mehrsprachigen Feldern ausgefüllt werden müssen.
– unused –
DocumentCopyFilter Aufzählung an Dateiendungen, die beim Kopieren eine Dokuments markiert oder nicht markiert werden sollen.
Dateitypen, die beim Kopieren nicht markiert sein sollen werden, wird eine Tilde ~ vorangestellt.
z.B.: ~*.pdf;~*.step ⇒ Beim Kopieren sollen keine PDF oder STEP Dateien markiert sein.
DocumentCopyAttachments Vorgabeeinstellung, ob Anhangteile beim Artikel kopieren ebenfalls kopiert werden.
CanCreateNewLanguageText Definiert, ob im Kontext dieses Dokumenttyps neue Fremdsprachen-Wörter angelegt werden dürfen.
BomUseRelease In Stücklisten die freigegebene Version des Dokumenttyps verwenden. Der Konfigurationsschalter sollte im Normalfall immer aktiv sein, wenn für den Dokumenttyp Freigabe-Versionierung aktiviert ist.
BomTableColDesc Spezielle Spaltenbeschreibung im Stücklistendialog für diesen Dokumenttyp verwenden.
BomTableSortOrder Definiert die Sortierreihenfolge bei der Stücklistensortierung.
Je kleiner die Zahl um so weiter vorne werden Dokumente einsortiert.
SearchColDesc Spezielle Spaltenbeschreibung für die Dokumentenliste, wenn nur nach diesem Dokumenttyp gesucht wird.
Vererbbare Eigenschaften (prop_inheritable) Aufzählung an Eigenschaften, die weitervererbt werden können.
Erbbare Eigenschaften (prop_inherit) Aufzählung an Eigenschaften, die geerbt werden können.
Verfallszeitraum (prop_expire_span) Dokument verfällt nach dem angegeben Zeitraum.
Ein Dokument kann erst nach dem angegebenem Zeitraum gelöscht werden.
Eine Zahl größer 0 gibt die Tage vom Erstelldatum bis zum Archivierungsdatum an.
Löschen ist aber erst möglich, wenn das Kalenderjahr abgeschlossen ist.
Gültigkeitszeitraum (prop_valid_span) Ein Dokument ist bis zum angegeben Zeitraum gültig.
Eine Zahl größer 0 gibt die Tage vom Erstelldatum bis zum Gültigkeitsdatum an.
Formular (prop_form) Formularbeschreibungsdatei im XML Format.
DlgDocumentEditClass Definiert die Dialog-Klasse des Eigenschaften-Dialogs ([optional]).
- CDlgDocEditCAD (Standard CAD)
- CDlgDocEditCAD1
- CDlgDocEditCAD2 (wird bei Taxmetall automatisch verwendet)
- CDlgDocEditCAD3 (dynamische Eigenschaftenmaske)
- CDlgDocEditOffice (Standard Office)
- CDlgDocEditOffice1 (dynamische Eigenschaftenmaske)
document_new_addtocontainer siehe auch [document.new.addtocontainer]
document_new_containerrequired siehe auch [document.new.containerrequired]
document_new_docno_importname siehe auch [document.new.docno.importname]
document_delete_lastlink siehe auch [document.delete.lastlink]
Flowsimulation
WORKSPACE Basisverzeichnis des lokalen Arbeitsbereichs.
SUBSTORAGE_COPY Definiert, ob Unterverzeichnisse ebenfalls beim Ein- oder Auschecken mitkopiert werden.
0 := Unterverzeichnisse werden nicht kopiert.
1 := Alle Unterverzeichnisse werden kopiert.
NO_AUTO_CHECKIN Definiert, ob beim Beenden von speedy ausgecheckte Dokumente NICHT automatisch eingecheckt werden.
0 := weiterhin automatisch einchecken.
1 := NICHT automatisch einchecken.
SUBSTORAGE_COPY_FILTERDefiniert eine Auflistung von Dateierweiterun-gen, die beim Einchecken der Unterordner ko-piert werden.
z.B.: *.fld;*.pdf
Wenn keine Angabe erfolgt werden alle Datei-en kopiert.\\[optional]
WORKSPACE_DELETE Definiert, ob der lokale Arbeitsbereich nach dem Einchecken bereinigt wird. Alle Dateien und Verzeichnisse, die zu einem Dokument gehören werden gelöscht.
0 := Dateien und Verzeichnisse nicht löschen
1 := Dateien und Verzeichnisse löschen
[optional]
Diese Eigenschaft kann auch global durch die Einstellung [document.workspace.delete] übersteuert werden.

Attributtabelle und Eigenschaftenmaske

Folgende Eigenschaftentabellen sind in der Standard Auslieferung enthalten:

TabelleBeschreibung
dm_prop_cad Eigenschaftentabelle für CAD Dokumente.
Die standard Maske CDlgDocEditCAD wird verwendet.
dm_prop_office Eigenschaftentabelle für typische Office Dokumente.
Die standard Maske CDlgDocEditOffice wird verwendet.
dm_prop_email Eigenschaftentabelle für Emails.

Durch verwenden anderer Tabellennamen kann die zu verwendende Maske ebenfalls beeinflusst werden:

TabelleBeschreibung
dm_prop_cad1 Eigenschaftenmaske CDlgDocEditCAD1 wird verwendet.
Die Eigenschaftenmaske enthält ein paar zusätzliche Felder zur Oberflächenbehandlung.
dm_prop_cad3 Dynamische Eigenschaftenmaske CDlgDocEditCAD3 wird verwendet.
dm_prop_office1 Dynamische Eigenschaftenmaske CDlgDocEditOffice1 wird verwendet.

Die Eigenschaftenmaske CDlgDocEditCAD2 ist für die Verwendung mit Taxmetall reserviert.

Eigenschaftenmasken
CDlgDocEditCAD vordefiniert CDlgDocEditCAD
CDlgDocEditCAD1 vordefiniert CDlgDocEditCAD1
CDlgDocEditCAD2 vordefiniert CDlgDocEditCAD2
CDlgDocEditCAD3 dynamisch CDlgDocEditCAD3
CDlgDocEditOffice vordefiniert CDlgDocEditOffice
CDlgDocEditOffice1 dynamisch CDlgDocEditOffice1

Dynamische Eigenschaftenmaske

Die dynamische Eigenschaftenmaske wird am Dokumenttyp durch entsprechende Konfiguration definiert.

Verwenden Sie für CAD Dokumente die Datentabelle [dm_prop_cad3] und für Office Dokumente die Tabelle [dm_prop_office1].
Die beiden Tabellen enthalten bereits entsprechende Datenfelder für BEN1-BEN3 sowie 32 weitere frei definierbare Datenfelder.
Wird eine alternative Tabelle (z.B.: [dm_prop_cad] oder [dm_prop_office]) verwendet geben Sie im Attribut doc_prop32 die entsprechende Dialog-Klasse an:

doc_prop32 := DlgDocumentEditClass:CDlgDocEditCAD3

Für jedes Eigenschaftenfeld, dass in der dynamischen Maske erscheinen soll, ist ein Attribut zu definieren:

doc_propXX := PROPERTYNAME:[Standardwert]


Das zugehörige Eigenschaftenformat muss ebenfalls beschrieben werden.


Die Reihenfolge der Eigenschaftsfelder in der dynamischen Maske ergibt sich aus der Reihenfolge der Attributdefinition im Dokumenttyp.


Wenn im Eigenschaftendialog in der Auflistung der Eigenschaften eine Lücke zur besseren Darstellung eingebaut werden soll gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Definieren Sie ein „Dummy“ Eigenschaftenformat, dass als Größe -1 hat.
  • Platzieren Sie an den gewünschten Stellen der Attribute die „Dummy“ Eigenschaft.

In der Eigenschaftenmaske wird eine leere Zeile dargestellt.

Formularbasierte Eigenschaftenmaske

– comming soon –