speedy2GO

Mit speedy2GO können Sie Ihre Projekte einfach mitnehmen.

Mit speedy2GO arbeitet Ihr Projektteam egal wann, egal wo - gerne auch ohne Netz.
Selbst externe Konstruktions­büros können problem­los ein­gebunden werden.
Eine auto­matische Synchronisation, die Konflikt­erkennung und Konflikt­lösung sichern den fehler­freien Prozess der Produkt­entwicklung.



Mit speedy2GO wird Produkt-Daten-Management auch dort möglich wo kein Netz vorhanden ist oder der sog. Breitbandausbau weniger einer Autobahn als mehr einem Feldweg gleicht.

HomeOffice ohne ständige VPN Verbindung - Kein Problem.
Mit dem Notebook auf einer Baustelle ohne Onlineverbindung mal schnell im Maschinen-Aufstellungsplan nachsehen - Nichts leichter als das.

Offline gehen

Mit Hilfe von speedy2GO können Sie ausgewählte Projekte und Ordner zur Bearbeitung oder nur zum Ansehen mitnehmen.
Hierzu wird speedy auf einem Notebook mitsamt Datenbank installiert.
Die Daten wie auch die zugehörigen Dateien werden beim Offline gehen vom Server auf das Notebook kopiert. Dokumente, die zur Bearbeitung exportiert werden sind auf dem Server gesperrt.
Starten Sie den Befehl zum Offline gehen im Systemmenü des speedy Explorers.

Der Offline-Assistent startet und führt schrittweise durch den Projektexport.
Bei der Projektauswahl können Sie einzelne Ordner oder ganze Projektstrukturen für den Export als Kopie oder zur Bearbeitung markieren.
Die abschließende Zusammenfassung führt nochmals alle Einstellungen auf.
Nach erfolgreichem Export können Sie den speedy Explorer beenden, das Notebook vom Netz nehmen und weiter offline arbeiten.

Online gehen

Bevor Sie online gehen können schließen Sie das Notebook wieder an das Netzwerk an, so dass eine Verbindung mit dem Server hergestellt werden kann.
Starten Sie den Befehl zum Online gehen im Systemmenü des speedy Explorers.

Der Online-Assistent startet und führt schrittweise durch den Projektimport.
Eine Übersicht der Offline vorhandenen Projekte wird dargestellt.

Es erfolgt eine schnelle vorab Überprüfung, ob der Import der Daten möglich ist. Im nächsten Schritt erfolgt eine detaillierte Überprüfung des Imports durch die speedy2GO Anwendung. Das Ergebnis der Überprüfung wird anschließend aufgelistet. Eventuelle Probleme oder Konflikte können nun mit einer entsprechenden Problem- oder Konfliktbehandlung markiert werden.
Die abschließende Zusammenfassung führt nochmals alle Einstellungen auf.
Nach erfolgreichem Import starten Sie den speedy Explorer neu und arbeiten anschließend wieder online.

Installation

Systemvorrausetzungen

Vorrausetzung für die Verwendung von speedy2GO ist die speedy Version 7.0.0.125 oder höher.
Des Weiteren muss ein lokal auf einem Notebook installiertes speedy/PDM vorhanden sein bzw. eingerichtet werden.

Lieferumfang

DateiBeschreibung
bin32\mod2Go7.dllAnwendungs-/Erweiterungsmodul für den speedy Explorer.
bin64\mod2Go7.dll
upd\upd_2go.sqlSQL Update Script

Datenbankaktualisierung

Das beigefügte SQL-Script (upd_2go.sql) muss in die Datenbank eingespielt werden. Es werden Ergänzungen an Tabellen vorgenommen und das Anwendungsmodul integriert.

Während der Aktualisierung der Datenbank sollte kein Anwender mit speedy arbeiten.

Konfiguration

Konfigurationsparameter

SchlüsselBeschreibung
offline.master Wert identifiziert, ob der Client mit der Masterdatenbank oder der Offlinedatenbank verbunden ist. Der Wert muss in der Masterdatenbank auf 1 stehen.
offline.excludeextensions Allgemeiner Filter nach Dateierweiterungen. Eine Aufzählung von Dateierweiterungen, die nicht exportiert werden sollen.
[optional]
offline.error.tolerant Beim Offline gehen mit diversen Datenbankfehlern tolerant umgehen und nur protokollieren.
Bitte mit dem Support abstimmen.
Standardwert:=0
offline.scriptfile Scriptdatei (VBS-Script) zur erweiterten, ereignisbezogenen Bearbeitung beim Exportieren.
[optional]
offline.session.tables Auflistung von Tabellennamen, die beim Export der Sessiontabellen berücksichtigt werden.
[optional]
offline.session.tables.xxx Pro Tabelle kann eine zusätzliche SQL-Filteranweisung angegeben werden, die bei der Abfrage der Tabelle dem SQl-Statement angehängt wird.
z.B. WHERE lng_status>=2
[optional]
offline.reset.vault_basedir Definiert ob das Vault-Basisverzeichnis beim Offine gehen auf den Standardwert „.\vault“ zurückgesetzt wird.
Standardwert := 1
offline.filter.active Definiert, ob beim Export erweiterte Filtereigenschaften eingegeben werden können.
offline.delete-files Definiert, ob nach dem Online gehen die lokalen Dateien gelöscht werden.
Standardwert:=0.
offline.delete-database Definiert, ob nach dem Online gehen die lokale Datenbank geleert wird.
Standardwert:=0.
offline.copyout.locked Definiert, ob Dokumente und Ordner, die nur als Kopie mit genommen werden, offline gesperrt sind.
0 := Als Kopie exportierte Dokumente und Ordner NICHT sperren.
1 := Als Kopie exportierte Dokumente und Ordner sperren.
Standardwert := 1.
offline.calcdiskspace Defniert, ob vor dem Offline gehen der freie Speicherplatz auf dem Arbeitsplatzrechner überprüft wird.
Diese Option nimmt zusätzliche Berechnungszeit in Anspruch.
explorer.templates.containers Vollständiger Name des Ordner, der im Karteireiter „Vorlagen“ angezeigt werden soll.
Dieser Ordner wird automatisch beim Offline gehen mitgenommen.

dwKernel.ini

Die Konfigurationsdatei mit der die Datenbankverbindung und grundsätzliche Einstellungen vorgenommen werden muss für den Online/Offline Betrieb auf dem Notebook vorbereitet werden.
[SYSTEM]
Offline = 0

[SESSION]
rootpath = "\\server\speedy7"


[SERVER]
Server = „SERVER“


[SESSION.OFFLINE]
rootpath = „c:\speedy7“


[SERVER.OFFLINE]
Server = „localhost“

Exportfilter

Beim Exportieren können verschiedene Filter eingesetzt werden. Die erweiterten Filtereigenschaften wirken aber erst wenn der globale Konfigurationsschalter [offline.filter.active] aktiviert ist.

Allgemeiner Dateitypfilter

Mit Hilfe des Einstellparameters offline.excludeextensions kann eine Lis-te von Dateitypen angegeben werden, die nicht exportiert werden soll. Der Allgemeine Dateitypfilter wird administrativ vorgegeben und wirkt immer.
z.B.:
offline.excludeextensions = “.slddrw;.sldprt;.sldasm“

Rollenbasierter Filter

Rollenbasierte Filter werden administrativ für eine Benutzergruppe/Rolle definiert.
In den Attributen einer Gruppe/Rolle wird die Eigenschaft „OFFLINE_FILTER“ definiert.


Der Filter wird im XML-Format beschrieben:
Für eine einzelne Filteranweisung:

<filter action="OnExportFiles" type="prop">
		<![CDATA[file_ext=.pdf]]>
</filter>

Für mehrere Filteranweisungen:

<filters>
		<filter action="OnExportFiles" type="prop">
			<![CDATA[file_ext=.pdf]]>
		</filter>
		<filter action="OnExportFiles" type="prop">
			<![CDATA[PR_NOTEXPORT=0]]>
		</filter>
		<filter action="OnExportDocument" type="prop">
			<![CDATA[dtype_name=A|B|E|K]]>
		</filter>
		<filter action="OnExportDocument" type="prop">
			<![CDATA[HERSTELLER=Bosch^PREIS>10]]>
		</filter>
</filters>

Einmalige Filter

Einmalige bzw. benutzerspezifische Filter werden beim jeweiligen Exportieren definiert.