Konfiguration

Einige Einstellungen werden mit Hilfe von Konfigurationsdateien im INI-Dateiformat verwaltet.

dwKernel.ini

In der Datei dwKernel.ini werden grundlegende Einstellungen definiert, die den Programmen dienen die Verbindung mit der Datenbank aufzubauen. Die ausführbaren Programme (z.B. dwWin.exe) suchen im gleichen Verzeichnis nach der Konfigurationsdatei dwKernel.ini.

[SYSTEM]
Version Versionsformat der Konfigurationsdatei. Wert nicht verändern.
[SESSION]
Language Standard Sprache von speedy
rootpath Basisverzeichnis des Systems
log_level Protokollierungs-Schwelle:
0 := message
1 := debug
2 := info
4 := warning
8 := error
16 := fatal
securepwd Kennwortverschlüsselung:
0 := einfacher interner Algorithmus. (veraltet)
1 := einheitlicher Kryptalgorithmus. (sicher)
2 := Kryptalgorithmus mit dem Anmeldenamen als Kryptkey. (sehr sicher)
login.ntlm Kennwort Verifizierung gegenüber Windowsanmeldung.
0 := interne Kennwortverifizierung
1 := Kennwort wird gegen die Windows-Anmeldung geprüft. Der Anwender kann sein Windows-Kennwort verwenden. Hierzu muss der Anwendername identisch dem Windowsanmeldenamen sein.
Achtung: In den Eigenschaften der jeweiligen Benutzer muss die Option „Darf Kennwort ändern“ deaktiviert werden.
[SERVER]
Driver Datenbanktreiber:
MYSQL_ODBC35 - {MySQL ODBC 3.51 Driver}
MYSQL_ODBC51 - {MySQL ODBC 5.1 Driver}
MYSQL_ODBC53A - {MySQL ODBC 5.3 ANSI Driver}
MYSQL_ODBC53W - {MySQL ODBC 5.3 Unicode Driver}
MDB - {Microsoft Access Driver (*.mdb)}
ACCDB - {Microsoft Access Driver (*.mdb, *.accdb)}
SQL / SQLOLEDB - sqloledb
MSDAORA / OraOLEDB - Oracle
MYSQL (Direkttreiber - Kein ODBC notwendig - schnell)
Server Datenbank Server-Name
Port Bei MySQL oder MariaDB Datenbanken kann der Standard-Port (3306) geändert werden.
Database Datenbankname
User Datenbank Anmelde-Name
Password Datenbank Anmelde-Kennwort. Das Kennwort muss mit dem Hilfsprogramm dwPasswd.exe verschlüsselt werden.
ConnectionMode Verbindungsmodus. Wert nicht verändern.
Connection Verbindungszeichenfolge, wenn mit den obigen Parametern keine Verbindung möglich ist.
Dies wird notwendig, wenn der Datenbankserver nicht mit Standardwerten installiert wurde.

Es können folgende Platzhalter verwendet werden:
%server% - Server-/Host-Name
%host% - Server-/Host-Name
%port% - Port
%user% - Anmelde-Name/Username
%password% - Anmelde-Kennwort

Verwenden Sie auf jeden Fall den Platzhalter %password% damit das Kennwort nicht im Klartext angegeben wird.

Eigenschaftenzuordnung

Die Eigenschaftenzuordnung zwischen speedy/PDM Dokumenteigenschaften und Dateieigenschaften erfolgt mit Hilfe von Konfigurations- und Zuordnungsdateien. Für die verschiedenen Anwendungen existieren jeweils eigene Konfigurationsdateien.
Die Konfigurationsdateien befinden sich im Unterverzeichnis „\config“.

AnwendungDateinameBeschreibung
AutoCAD (2010 – 2012) dwAcad18.ini Zuordnung der Dokumenteigenschaften zu Blockattributen, um z.B. Schriftkopfblöcke automatisch auszufüllen
AutoCAD (2013 – 2014) dwAcad19.ini
AutoCAD (2015 - 2016) dwAcad20.ini
AutoCAD (alle) dwAcad.ini
Solidworks swxSpeedy.ini Zuordnung der Dokumenteigenschaften zu Dateieigenschaften.
swxToolbox.ini Zuordnung der Dateieigenschaften bei Toolboxteilen zu Stücklisteneigenschaften.
swxWeldment.ini Zuordnung der Eigenschaften aus der Zuschnittsliste von Schweißteilen zu Stücklisteneigenschaften.
Inventor aisSpeedy.ini Zuordnung der Dokumenteigenschaften zu iProperties.
aisStandard.ini Zuordnung der iProperties von Inhaltscenterdateien zu Dokumenteigenschaften.
Office dwOffice.ini Zuordnung der Dokumenteigenschaften zu Dateieigenschaften.
Datei-Import altdaten.ini Zuordnung der Dokumenteigenschaften zu Dateieigenschaften.

Konfigurationsdatei

Die Zuordnung von speedy/PDM Eigenschaften zu Dateieigenschaften erfolgt mit Hilfe von Konfigurationsdateien im INI-Dateiformat.

[SYSTEM]
Version = 1 Versionsformat der Konfigurationsdatei. Wert nicht verändern.
[ATTRIBUTE_MAP]
DbProperty = „FileProperty“ Die Datenbank-Eigenschaft (DbProperty) wird in die Dateieigenschaft (FileProperty) übertragen.
DbProperty steht für die speedy Dokumenteigenschaft.
FileProperty steht für die Dateieigenschaft.
z.B.: dm_docno = „Dokumentnummer“
dm_title = „Titel“
BEN1 = „Benennung 1“
[ATTRIBUTE_FORMULA]
DbProperty = „Formel“ Eine Datenbank-Eigenschaft kann bevor sie in die Dateieigenschaft übertragen wird durch eine Formel manipuliert bzw. formatiert werden.
DbProperty steht für die speedy Dokumenteigenschaft.
Formel steht für eine speedy Formel.
z.B.: BEN1 = „BEN1 + BEN_ZUSATZ;“
[ATTRIBUTE_SYNC]
DbProperty = „FileProperty“ Die Dateieigenschaft (FileProperty) wird in die Datenbank-Eigenschaft (DbProperty) übertragen.
Die Synchronisation findet beim „Speichern&Schließen“ in der jeweiligen Anwendung statt.
DbProperty steht für die speedy Dokumenteigenschaft.
FileProperty steht für die Dateieigenschaft.

Wenn mehrere verschiedene Dateieigenschaften in eine speedy Artikeleigenschaften übertragen werden soll (Multimapping) müssen die Namen der Dateieigenschaften durch Semikolon getrennt eingegeben werden.
z.B.: LAENGE = „G_L;Länge“

Besondere Dateieigenschaften

Einige Dateiformate enthalten vordefinierte Dateieigenschaften.

Office Dateien (DOC,XLS,PPT,DOCX,XLSX,PPTX)

NameBeschreibung
OLE_TITLE Title
OLE_SUBJECT Subject
OLE_AUTHOR Author
OLE_KEYWORDS Keywords
OLE_COMMENTS Comments
OLE_TEMPLATE Template
OLE_LASTAUTHOR Last Saved By
OLE_REVNUMBER Revision Number
OLE_EDITTIME Total Editing Time
OLE_LASTPRINTED Last Printed
OLE_CREATE_DTM Create Time/Date
OLE_LASTSAVE_DTM Last saved Time/Date
OLE_PAGECOUNT Number of Pages
OLE_WORDCOUNT Number of Words
OLE_CHARCOUNT Number of Characters
OLE_APPNAME Name of Creating Application

Weiterführende Informationen finden Sie auch unter https://docs.microsoft.com/en-us/windows/win32/stg/the-summary-information-property-set.

Email Dateien (MSG, EML)

NameBeschreibung
PR_ENTRYID
PR_INTERNET_MESSAGE_ID Corresponds to the message ID field as specified in [RFC2822]
PR_SEARCH_KEY Contains a binary-comparable key that identifies correlated objects for a search.
PR_SUBJECT Contains the message subject with any prefix removed.
PR_NORMALIZED_SUBJECT Contains the message subject with any prefix removed.
PR_SENDER_NAME Contains the message sender's display name.
PR_SENDER_ENTRYID Contains the message sender's entry identifier.
PR_SENDER_EMAIL_ADDRESS Contains the message sender's email address.
PR_DISPLAY_TO Contains a list of the display names of the primary (To) message recipients, separated by semicolons (;).
PR_DISPLAY_CC Contains an ASCII list of the display names of any carbon copy (CC) message recipients, separated by semicolons (;).
PR_DISPLAY_BCC Contains an ASCII list of the display names of any blind carbon copy (BCC) message recipients, separated by semicolons (;).
PR_RECEIVED_BY_NAME Contains the display name of the messaging user who receives the message.
PR_RECEIVED_BY_EMAIL_ADDRESS Contains the email address for the messaging user who receives the message.
PR_COMMENT
PR_CLIENT_SUBMIT_TIME Contains the date and time the message sender submitted a message.
PR_MESSAGE_DELIVERY_TIME Contains the date and time when a message was delivered.
PR_REPLY_RECIPIENT_NAMES Contains a list of display names for recipients that are to get a reply.
PR_RECEIPT_TIME Contains the date and time a delivery report is generated.
PR_BODY Contains the message text.
PR_BODY_HTML Contains the Hypertext Markup Language (HTML) version of the message text.
PR_BODY_RTF Contains the message text.

Weiterführende Informationen finden Sie auch unter https://docs.microsoft.com/de-de/office/client-developer/outlook/mapi/message-properties-overview.