Benutzer

speedy/PDM besitzt eine eigene Benutzer- und Gruppenverwaltung (Rollen).

Die einfache Rechtevergabe erfolgt über die Benutzergruppen (Rollen). Ein speedy/PDM Benutzer muss einer Gruppe zugeordnet sein, um grundlegende Rechte zu erhalten. Über eine erweiterte Sicherheitsverwaltung (ACL) können einzelnen Benutzern oder Gruppen wiederum Zugriffsrechte auf Objektebene entzogen oder zugeteilt werden. Hierzu ist aber immer auch das jeweilige Befehlsrecht erforderlich.


Der Benutzer [admin] ist der Systemadministrator in speedy/PDM und besitzt erweiterte Befehls- und Systemrechte. Beim Benutzer [admin] wird an vielen Stellen auf eine Rechteprüfung verzichtet. Der Benutzer [admin] sollte daher nur zu Administrationszwecken und in besonderen Fällen verwendet werden.

Neuen Benutzer anlegen

Nach dem Befehlsaufruf wird das Eingabeformular zur Definition eines neuen Benutzers eingeblendet.

Bedeutung der Eingabefelder

Allgemein
NameAnmeldename des Benutzers.
Dieser Name sollte dem Windows Anmeldenamen entsprechen, da speedy beim Start den Windows Benutzernamen vorschlägt.
KurznameKann als Name auf Schriftköpfen oder Ausdrucken mit geringem Platzbedarf verwendet werden.
Vollständiger NameVollständiger Name des Anwenders.
BeschreibungBeliebiger beschreibender Text.
KennwortKennwort
Muss Kennwort vergebenDefiniert, ob der Anwender ein Kennwort nach dem 1. Login vergeben muss.
RufnummerZusätzliche Felder zur Identifikation eines Anwenders.
Diese Felder können alle auf dem Schriftkopf ausgegeben werden oder könne in einem Tooltip in der Dokumentenliste angezeigt.
Mobilnummer
Faxnummer
E-Mail
Mitglied von
Definiert die Mitgliedschaft in ein oder mehreren Gruppen.
Einstellungen
Definiert die benutzerspezifischen Eigenschaften.
Attribute
Diverse zusätzliche Eigenschaften für das Schließfach, die kundenspezifisch in der Datenbank definiert sind.

Benutzer löschen

Der Befehl entfernt den gewählten Benutzer aus der Administrationsdatenbank.

speedy/PDM überprüft nicht, ob ein Benutzer bereits Dokumente angelegt hat und demnach das Benutzerkonto evtl. noch benötigt wird. Siehe auch Benutzerkonto deaktivieren.


Benutzer aus Domäne importieren

Importiert Benutzername und Beschreibung aus dem Active Directory der Domäne. Geben Sie im Feld „Server“ den Namen des Domänen Servers an und bestätigen Sie. Die Liste zeigt alle in der Domäne definierten Benutzer an. Markieren Sie alle zu importierenden Benutzer in der Liste und Bestätigen Sie mit OK.

Es werden keine Gruppenzugehörigkeiten importiert.

Kenwort zurücksetzen

Setzt das Kenwort des Benutzers zurück

Konto deaktivieren

Deaktivieren das Benutzerkonto. Ein weiteres Anmelden mit dem Benutzernamen ist nicht möglich. Verwenden Sie deaktivieren, wenn bereits Dokumente mit dem Benutzerkonto angelegt wurden.

E-Mail senden

Startet die E-Mail-Anwendung mit der Emailadresse des Benutzers.